Projekt-Infos

Neue Großprojekte liegen vor uns

  • Heinrich-Braun-Klinikum Zwickau gGmbH

    Zentrumsbildung Innere Medizin
    -Ersatzneubau Haus 3 und Zentralverbinder
    -Sieger im VOF-Wettbewerb in ARGE mit TMK Architekten.Ingenieure GbR
    Bruttobaukosten: ca. 13 Mio. €

  • Paracelsus-Klinik Zwickau

    Ersatzneubau Neurologie
    Bruttobaukosten: ca. 6 Mio. €

  • Kliniken Erlabrunn gGmbH

    Neubau Hospiz
    Bruttobaukosten: ca. 2,5 Mio. €

  • Universitätsklinikum Leipzig AöR

    Jose-Carreras-Knochenmarktransplantationseinheit
    TGA- Bruttobaukosten: ca. 1 Mio. €

  • Föderales wissenschaftlich-klinisches Zentrum Moskau

    Zentrum für Kinderhämatologie, Onkologie und Immunologie
    TGA- Bruttobaukosten: ca. 30 Mio. €

  • Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden

    Diagnostisch-internistisch-neurologisches Zentrum
    TGA- Bruttobaukosten: ca. 3 Mio. €

  • Stadt Zwickau

    Komplexsanierung Theater Zwickau-Plauen /
    Ersatzneubau für Proberäume und Werkstätten des Theaters Zwickau
    Bruttobaukosten: ca. 6 Mio. €

  • Akzo Nobel Functional Chemicals Niederlande

    Loprox-Abwasserbehandlungsanlage in China
    Basic- und Detail-Engineering
    Bruttobaukosten: ca. 3 Mio. €

Alles was RECHT ist!

Im Folgenden informieren Sie sich bitte zur aktuellen Rechtsprechung bezüglich der Vergaben von Ingenieur- und Architektenleistungen:

Neue HOAI erlangt vorrausichtlich im August 2009 Rechtskraft.

Der Bundesrat hat am 12. Juni dem Entwurf für die Neufassung der Verordnung über Honorare für Architekten und Ingenieurleistungen (HOAI) zugestimmt. Die neue HOAI tritt einen Tag nach Verkündung im Bundesgesetzblatt in Kraft, damit ist im Juli/August zu rechnen.

Die wichtigsten Änderungen/Neuerungen in der neuen HOAI:
Die HOAI 2009 gilt nur für solche Verträge, die nach ihrem Inkrafttreten abgeschlossen werden.

  • Auch mündlich abgeschlossene Verträge sind grundsätzlich verbindlich.

  • Die neue HOAI enthält nur noch für die Objekt- und Flächenplanung sowie die Leistungen der Tragwerksplanung und Technischen Ausrüstung verbindliche Preisregelungen.

  • Die Parteien des Planungsvertrages müssen künftig beachten, dass das Honorar grundsätzlich auf der Grundlage der einvernehmlich festgelegten Kostenberechnung ermittelt wird oder eine Kostenvereinbarung getroffen wird, in der mit Vertragsabschluss die Höhe der anrechenbaren Kosten (Basis Kostenanschlag oder Kostenfeststellung möglich) abschließend vereinbart wird.

  • Beim Bauen im Bestand ist künftig zu beachten, dass ein Umbauzuschlag von 20 % bis zu 80 % zu vereinbaren ist. Wird keine Vereinbarung zum Umbauzuschlag getroffen, gilt ab der Honorarzone II in jedem Fall ein Zuschlag von 20 % als vereinbart.

  • Die Tafelwerte werden um 10 % erhöht.

  • Die Stundensätze können frei vereinbart werden.

  • Für Kostenunterschreitungen kann ein Bonus von bis zu 20 % vereinbart werden, für Kostenüberschreitungen ein Malus von bis zu 5 %.

  • Die Besonderen Leistungen finden sich in einem unverbindlichen Anhang. Ein Honorar kann frei vereinbart werden.

Blick ins Unternehmen

Neue Mitarbeiter

Durch eine erfolgreiche Akquisition von Planungsaufgaben, speziell im Fachbereich Gesundheitswesen, konnte sich die Krämer & Partner Planungsgesellschaft mbH durch zwei Neueinstellungen
- ein Absolvent der Bauhaus-Universität Weimar, Fakultät Architektur und
- ein Dipl.-Ing. (FH) für Luft- und Kältetechnik
personell verstärken.

"15 Jahre Krämer & Partner"

Seit nunmehr 15 Jahren ist Krämer & Partner am Standort Zwickau tätig.
Die Architekten und Ingenieure haben seitdem an vielen Bauvorhaben in der Region ihre Handschrift hinterlassen.
Hinzugekommen sind in den letzten Jahren Niederlassungen in Greiz und Grimma, so dass derzeit über 30 Mitarbeiter auf den Gebieten
- Architektur / Bauingenieurwesen
- Technische Gebäudeausrüstung
- Krankenhausplanung und
- Industrieanlagenplanung
erfolgreich Planungs- und Beratungsleistungen erbringen.

Impressionen unseres Ausfluges anlässlich des 15-jährigen Betriebsjubiläums